EZH family 40Jahre

Qualifiziert und kompetent

Wir beraten und unterstützen seit 40 Jahren Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien, kostenfrei und vertraulich!

Durch die jahrzehntelange Erfahrung haben wir besondere Kompetenzen in der Beratung bei familiären Krisen, sozialen Problemlagen, bei Trennung und Scheidung, mit entwicklungs- und wahrnehmungsgestörten Kindern, bei gesundheitlichen Problemen sowie psychosozialen Belastungen von Kind und Familie. Melden Sie sich gerne bei uns!

Als regionaler Träger kennen wir den Sozialraum und können Sie auch bei Bedarf an andere Stellen weiterverweisen. 45 Profis und über 40 Ehrenamtliche stehen Ihnen zur Seite. In der Sozial- und unabhängigen Teilhabeberatung erfahren Sie Ihre Rechte und erhalten Hilfe, diese in Anspruch zu nehmen: Trauen Sie sich anzurufen, auch wenn es nur kleine Sorgen sind!

Überregional tätig sind wir in der Beratung und Unterstützung von Familien mit Gehörlosigkeit oder Schwerhörigkeit. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail an die entsprechende Einsatzstelle. Wir antworten umgehend, freundlich und Anliegen-orientiert!

Seit vielen Jahren betreiben wir zudem das Mehrgenerationenhaus und Communitycenter „Haus am See“ Hohenhorst: Schauen Sie vorbei oder auf unsere Webseite: www.haus-am-see.hohenhorst.net

Nur das Beste für Kind und Familie!

Sie wollen uns danken oder uns unterstützen:
Wir freuen uns über jede Form der Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder eine Spende!


                    + + + +    EZH-News    + + + +                

Kein Aprilscherz: HORST kommt!

1. April 2019 von 12–14 Uhr: Eröffnung von HORST, einem Stadtteiltreff mit Cafebetrieb in Hohenhorst.

Nach dem Motto „eat&meet“ eröffnet Erziehungshilfe e.V. einen Stadtteiltreff in Hohenhorst mit offenen Angeboten, einem offenen Treffpunkt, einem Mittagstisch und Cafébetrieb.

Die feierliche Eröffnung findet von 12–13 Uhr im Saal am See statt. Sie wird begleitet durch Reden des Bezirksamtsleiters Thomas Ritzenhoff und Torsten Höhnke, dem Leiter des Mehrgenerationenhauses. Love Newkirk wird für eine musikalische Einlage sorgen.. Anschließend laden wir herzlich – bei einem kleinen Imbiss – zum Verweilen ein.

Wir bedanken uns für die umfangreiche finanzielle Förderung des Umbaus aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE). Auch die Unterstützung und enge Kooperation mit dem Bezirk, der Fachbehörde und der Lawaetz Stiftung waren mehr als hilfreich. Die weitere Planung und Durchführung wird unterstützt von Aktion Mensch, heimspiel und durch neue Stellen des Jobcenters, alles Bausteine für ein erfolgreiches Gelingen.

Portrait Thomas Ritzenhoff, Foto: Anja PaapBezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff: „Der Bezirk hat den Umbau aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) gefördert. Jetzt ist der Weg frei für ‚Horst‘ als Treffpunkt für den Stadtteil und Plattform für Begegnung. Was animiert schon mehr zum gegenseitigen Austausch als gemeinsam zu essen?“

 

>> zum Nachrichten-Archiv >>

 

Ihr Feedback ist wichtig für uns.

Im Rahmen seiner Qualitätsentwicklung freut sich Erziehungshilfe auch immer über Rückmeldungen von Klienten, die anonymisiert in unseren Postkästen landen. Hier eine kleine Auswahl:


EZH Feedbackkarten08

Weitere Informationen zu Erziehungshilfe e.V.

  • Unser Leitbild

    Der Verein hat zum Zweck, Kinder, Jugendliche und Familien im Rahmen der Jugend-, Gesundheits- und Behindertenhilfe im Sinne der Integration und zum Wohle des Kindes zu fördern, zu unterstützen und zu beraten. Hierzu betreibt er Beratungs- und Hilfezentren mit den Schwerpunkten Erziehungsberatung und familiäre Hilfsangebote.

    Das Recht eines jeden jungen Menschen auf „Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit“ ist die Grundlage unserer Arbeit. Dabei sind alle Mitarbeiter stets dem Kindeswohl verpflichtet und Nutzen sowohl systemisch-familientherapeutische als auch kindspezifisch/ kindertherapeutische Sichtweisen zur Sicherstellung von wachstumsorientierter Entwicklung des Kindes und der Familie.

    Die Tätigkeit erfolgt in multiprofessionellen Teams und einzelnen Angebotsformen, welche für Kinder, Jugendliche und Familien in unterschiedlichen Lebenssituationen und aus verschiedenen Herkunftsländern anbieten. Die Mitarbeiter leisten Beratung und Hilfe, indem sie die Lebenssituation junger Menschen und ihrer Familien vorbehaltlos annehmen, sie in ihrem Lebensumfeld unterstützen und ihre Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten fördern.
    Dabei sind die Grenzen sozialpädagogischen Handelns im gesellschaftlichen Kontext bewusst. Wir handeln ziel- und ergebnisorientiert und unsere Entscheidungen sind transparent.

    Familiensiegel RGBDie Arbeit zeichnet sich durch Glaubwürdigkeit und Verbindlichkeit aus. Unsere Arbeitsorganisation folgt einer klaren Struktur. Sie ist regional und auf Sozialräume ausgerichtet und gut durch verbindliche Kommunikations- und Informationssysteme mit Kooperationspartnern vernetzt. Die Aufgaben und Rollen sind dabei definiert, die Zuständigkeiten geregelt.

    Unser Handeln ist geprägt von Transparenz, Offenheit, Kooperation, Zuverlässigkeit und der Übernahme von Verantwortung. Wir vertrauen in die Lernfähigkeit aller Menschen und fördern und unterstützen die Selbstverantwortung der Kinder, Jugendlichen und Eltern. Die Stärkung der Elternkompetenz ist dabei ein wesentlicher Faktor.
    Wir stärken Teamkompetenz durch kollegiale Arbeitsformen und gestalten unsere Zusammenarbeit lösungsorientiert unter systemischen Gesichtspunkten. Gesellschaftliche Veränderungen, die Notwendigkeiten neuer Hilfen und unser professionelles Selbstverständnis verpflichten uns zu einer kontinuierlichen und innovativen Weiterentwicklung der Hilfs- und Förderangebote, um ein bedarfsgerechtes und differenziertes Angebot bereitzustellen.

    Wir sind weder parteipolitisch noch konfessionell gebunden.

    Wir arbeiten nicht nach der Technologie von L. Ron Hubbard und lehnen diese ab.

     

  • Entstehung und Entwicklung von Erziehungshilfe e.V.

    Erziehungshilfe e.V. wurde 1976 als gemeinnütziger Verein gegründet. Im Pavillon hinter der Schule der Potsdamer Straße 6 wurde die Arbeit am 02.01.1977 in Hohenhorst mit einer Wohltätigkeitsveranstaltung aufgenommen. Kurz darauf wurden bereits testdiagnostische Verfahren eingeführt. Der Arbeitsschwerpunkt lag zunächst auf der Kinderbehandlung im Rahmen der Eingliederungshilfe. Die ersten Ansätze, mit der ganzen Familie zu arbeiten, wurden mit dem damalig neuen Konzept der „Familientherapie“ umgesetzt.

    Eine existenzielle Krise erlebte der Verein im August 1992, als der Pavillon von Erziehungshilfe e.V. durch einen Brand zerstört wurde. Durch viele Spenden und das unermüdliche Engagement der Mitarbeiter wurde ein neues Haus – jetzt das Beratungs- und Hilfezentrum in der Schöneberger Str. 50 – wieder aufgebaut und 1994 eingeweiht.
    Aufgrund von Veränderungen in der Hamburger Jugendhilfe wagte der Verein den Sprung aus der Eingliederungsshilfe in die Jugendhilfe und wurde ein anerkannter Träger in diesem Bereich. Neben dem Beratungszentrum in Hohenhorst entstanden fortan weitere Standorte:

    • 2001 entstand in Folge häufiger Nachfrage ein professionelles Angebot für Gehörlose und Schwerhörige „sichtbar" in Gebärdensprache
    • 2003 gründete Erziehungshilfe e.V. eine weitere Beratungsstelle im Alstertal, Tegelsbarg 1 mit Erziehungsberatung, Frühen Hilfen und Aufsuchender Familientherapie
    • Ambulante und sozialräumliche Angebote in Hohenhorst ergänzen das Angebotsspektrum
    • Im Jahr 2006 feierte der Verein sein 30-jähriges Bestehen und die Beratungsstelle „elternschaftundtrennung" mit der Beratung in familiengerichtlichen Verfahren in Bramfeld kam dazu
    • 2011 übernahm Erziehungshilfe die Dachträgerschaft des neu gebauten Communitycenters Hohenhorst. Das Beratungsprojekt „AufKurs" mit dem Engagement der Nachbarschaftsmütter kommt hinzu
    • Seit 2012 erweitern heilpädagogische Angebote das Spektrum des Beratungszentrums in Hohenhorst.
    • Eine inklusive barrierefreie Hilfeeinrichtung entsteht 2015 unter dem Namen „Beratungsstelle für Kindesentwicklung“.
    • 2016 wird das Angebot durch Frühförderung mit Komplexleistung erweitert.

    Erziehungshilfe e.V. beschäftigt inzwischen 40 Mitarbeiter, hat einen ehrenamtlichen Vorstand, eine Geschäftsführung und insgesamt 25 Mitglieder.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie dafür Ihr Einverständnis. Mehr erfahren