für gehörlose und schwerhörige Eltern, Jugendliche und Kinder sowie für Einzelpersonen in Krisen.

Sie haben den Eindruck, dass Sie Probleme mit Ihrem Kind oder in der Familie nicht mehr alleine lösen können?
Sie machen sich Sorgen, weil die Kommunikation in der Familie so schwierig ist?
Ihnen geht es seit einiger Zeit psychisch nicht gut?

Wir suchen mit Ihnen nach Wegen, Lösungen und neuen Perspektiven zur Verbesserung Ihrer Situation.
Wir erforschen mit Ihnen, wie Sie die Kommunikation in der Familie und in Ihrem Umfeld verbessern können.

 

 

 

 Kontakt ...

... für Familien:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 040-6090 1919
Fax: 040-2549 1993

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!... für Einzelpersonen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 040-2549 3085
Fax: 040-2549 1993
Mobil: 0177 332 4041

Postadresse:
sichtbar! Erziehungshilfe e.V.,Tegelsbarg 1, 22399 Hamburg

Standort:

sichtbar! Erziehungshilfe e.V., Behringstraße 39a, 22769 Hamburg

Termine nach Vereinbarung

Aktion Mensch Logo 2014HSP FB GIF Still 468x60

Sichtbar! berät ...

  • ... Familien

    sichtbar! berät Familien bei

    • Erziehungsfragen,
    • familiären Krisen,
    • Entwicklungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten
    • Kita- und Schulproblemen.
    • Trennungs- und Scheidungskonflikten

    Wir suchen mit Ihnen nach Wegen, Lösungen und neuen Perspektiven zur Verbesserung der kindlichen, familiären und schulischen Situation.
    Wir erforschen mit Ihnen, wie Sie die Kommunikation in der Familie verbessern können.
    Das Angebot ist für Familien kostenfrei.
    Wir unterstützen Sie bei der Antragstellung in ihrem zuständigen Jugendamt.
    Wir beraten in Deutscher Gebärdensprache, LBG oder Lautsprache.
    Wir treffen Sie in barrierefreien Räumen in Altona.
    Wir beraten Sie auch in Bremen.

    Termine nach Vereinbarung
    Mail: sichtbar@erziehungshilfe-hamburg.de
    Telefon: 040-6090 1919
    Fax: 040-2549 1993

     

  • ... Einzelpersonen in Krisen

    ... Einzelpersonen in Krisen

    sichtbar! berät gehörlose und schwerhörige Einzelpersonen in großer Not.
    − In akuten psychischen Krisen
    − Bei anhaltenden Problem im sozialen Umfeld
    − Auf der Suche nach einer Psychotherapie
    − In großer Trauer
    Krisenberatung für hörgeschädigte Einzelpersonen und deren Angehörige jeden Alters, Herkunft und Lebensform bei akuten psychosozialen Krisen. Kostenfrei für alle, auf Wunsch auch Anonym.


    Wir sind an Ihrer Seite.
    Wir geben schnell Termine für erste Beratung.
    Wir suchen und geben Information, welche Hilfe für Sie passt.
    Wir schreiben mit Ihnen per Email.
    Wir nutzen WhatsApp und Threema.
    Wir sehen und gebärden über Skype.
    Wir nutzen Gebärdensprache, LBG oder Lautsprache.
    Wir treffen Sie in barrierefreien Räumen in Altona.
    Wir lindern Krisen und bauen Brücken.

    Gebärden- und Sprechzeiten in Altona:
    Montag 8-10 Uhr
    Dienstag 12-14 Uhr
    Donnerstag 14-16 Uhr
    Freitag 10-12 Uhr

    Mail: krisenberatung-sichtbar@erziehungshilfe-hamburg.de
    Fax: 040 2549 1993
    Telefon: folgt in Kürze
    Mobil: folgt in Kürze
    Skype: folgt in Kürze

    Wir antworten so schnell wie möglich: am Montag, Dienstag, Donnerstag oder Freitag.
    Adresse: Behringstraße 39a (im Innenhof), 22763 Hamburg
    Bushaltestelle: Am Born [Bus 150]
    Fußweg vom Bahnhof Altona: 13 min.
    Termine in Gebärden- und Sprechzeiten oder nach Vereinbarung.

     

  • Unser Team

    Unser Team besteht aus hörenden und gehörlosen Psychologinnen und Sozialpädagoginnen mit systemischer, kinder- und familientherapeutischer Zusatzausbildung. Unser Team ist gebärdensprachkompetent, dabei passen wir uns den jeweiligen Kommunikationsbedürfnissen der Familien an.

    • Lisa Eidens – Diplom Sozialpädagogin, Systemische Therapeutin, DGS, hörend
    • Sofia Wegner – Diplom Psychologin, Systemische Therapeutin, DGS, gehörlos
    • Alice Wiedemann – Diplom Psychologin, Systemische Therapeutin, Kindertherapeutin, DGS, hörend
    • Heidi Hansen – Diplom Sozialpädagogin, Systemische Beraterin, DGS, hörend
    • Louisa Pethke – BA Gebärdensprache, Psychologie, DGS, gehörlos
    • Marie-Wilhelmine Schaper – BA Behindertenpädagogik und Gebärdensprache, Systemische Therapeutin (i.A.), Krisenberatung, DGS, hörend
    • Marina Almon – Verwaltung, hörend

    Unser Team wird unterstützt durch die Gebärdensprachdolmetscherinnen Catrin Sitas und Anke Tscheulin.

     

  • Info für Fachkräfte

    Wir arbeiten überregional für ganz Hamburg und Bremen sowie für die angrenzenden Landkreise.

    Die Krisenberatung ist neu seit September 2016 und durch AKTION MENSCH finanziert. Sie ist ein niederschwelliges Angebot für gehörlose und schwerhörige Menschen und ihr familiäres/soziales Umfeld. Die Krisenberatung wird auf Wunsch anonym durchgeführt. Unsere Beraterinnen sind gut vernetzt und begleiten die Hilfesuchenden so lange, bis eine passende Hilfe gefunden wird, zum Beispiel auch eine gebärdensprachliche psychologische Psychotherapie.

    Erziehungshilfe e.V. hat Leistungsvereinbarungen nach SGB VIII § 27ff.
    Die Hilfen für Familien werden aus den Hilfen zur Erziehung des SGB VIII finanziert. Dafür stellen die Familien Anträge bei den regional zuständigen ASD Jugendämtern. Wir unterstützen die Familien darin, ihre zuständigen Fachkräfte im Jugendamt zu finden. Bei Bedarf begleiten wir die Familie bei Erstkontakten zum Jugendamt.
    Der Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern ist kostenpflichtig und nicht im FLS-Satz enthalten.
    § 19 SGB X regelt, dass hörbehinderte Menschen zur Verständigung in der Amtssprache Gebärdensprache verwenden dürfen. Die Aufwendungen für Dolmetscher sind von der Behörde oder für die Sozialleistung zuständigen Leistungsträger zu tragen.
    § 17 Abs. 3 SGB I hat ist erweitert worden: Der mit Wirkung zum 1.7.2001 eingeführte neue Abs. 2 gibt gehörlosen und hörbehinderten Menschen das Recht, sich „bei der Ausführung von Sozialleistungen“ der Gebärdensprache zu bedienen.

    So steht den gehörlosen Eltern und Kindern im Kontakt mit den Jugendämtern, im Hilfeplangespräch als auch während der Beratung das Recht zu, in Gebärdensprache zu kommunizieren. Das Team von sichtbar! ist durchweg kompetent in DGS (Deutscher Gebärdensprache). Sollte es sich bei den Ratsuchenden um eine gemischte Familie mit hörenden und gehörlosen Angehörigen handeln, setzen wir auch zusätzliche Gebärdensprachdolmetscher in Beratungen ein, um allen die aktive Teilnahme zu ermöglichen.

    Gebärdensprache ist nicht international. Falls es sich bei den Hilfesuchenden um Menschen mit einer anderen als der Deutschen Gebärdensprache handelt, behalten wir uns vor, zusätzlich mit tauben Dolmetschern zu arbeiten, die zwischen der DGS und der Gebärdensprache des Ratsuchenden mitteln.