Bruecke F70446729e&t ist keine öffentliche Beratung. Wir werden tätig, wenn Eltern im Bezirk Wandsbek einen Antrag auf Umgang- oder Sorgerecht beim Familiengericht stellen. Es ist gesetzlich festgelegt (§50SGBVIII), dass das Jugendamt in familiengerichtlichen Verfahren mitzuwirken hat.

In Hamburg hat das Jugendamt diese Aufgabe an freie Träger übertragen. In Hamburg Wandsbek wird dieser Aufgabenbereich von Erziehungshilfe e.V. von der Einrichtung e&t wahrgenommen.

Unser Aufgabenbereich bei e&t ist im Vorfeld des Familiengerichtsverfahrens die Familiensituation kennenzulernen, um eine fachliche Einschätzung zum Wohl des Kindes zu entwickeln.

Weitere Informationen

  • Arbeitsweise von e&t

    Wir laden in der Regel die ganze Familie ein, wenn es im Vorfeld darum geht, die Familiensituation kennenzulernen.

    Wir beginnen das Gespräch stets mit einer gemeinsamen Vorstellungsrunde und führen es im Anschluss je nach Situation getrennt mit den Eltern und Kindern fort.
    Ziel der Gespräche ist es, dass die Eltern und Kinder ihre Sichtweisen und Wünsche mitteilen. Wir versuchen mit den Eltern an einer  einvernehmlichen und konsensualen Lösung zu arbeiten, die für alle Beteiligten stimmig ist. Hierbei versuchen wir mit allen Beteiligten auf die Bedürfnisse der Kinder zu schauen, um einen kindeswohlorientierte Lösung zu finden.

    Im Abschluss des Gespräches teilen wir den Eltern und ggf. den Kindern unsere fachliche Einschätzung zu ihrer Familiensituation und zu ihren Anträgen mit. Die endgültige Entscheidung obliegt dem Gericht.

    Wir erstellen für das Familiengericht einen Bericht über das Gespräch und teilen darin unsere fachliche Einschätzung mit. Der Bericht wird über die Gerichte auch an die Eltern oder deren Anwälte verschickt.

    Soweit es möglich ist, nehmen wir auch an den Verhandlungen des Familiengerichtes teil.

    Wir werden ausschließlich durch Auftrag des Jugendamtes tätig und stehen daher leider nicht zur Verfügung für  allgemeine öffentliche Beratung.

     

  • Kontakt und Anfahrt

    »Elternschaft und Trennung«
    Bramfelder Dorfplatz 1
    22179 Hamburg

    Telefon: 040  / 69464233
    Fax.       040 /  69464232

    E-Mail: mail@elternschaftundtrennung.de

    Busverbindungen: Linie 8, Linie 118, Linie 173, Linie 277

    Anfahrtsskizze.
    http://maps.google.de

     

  • Fachliche Kompetenzen

    Die Mitarbeiter von »Elternschaft und Trennung« sind ausgebildete Diplom-SozialpädagogInnen mit langjähriger Erfahrung in der Beratung bei Trennung und Scheidung zu Fragen der Umgangsgestaltung, zur Gestaltung der elterlichen Sorge und allgemeiner Erziehungs- und Familienfragen.

    Alle Mitarbeiter verfügen über eine Zusatzausbildung aus den verschiedenen Bereichen der:

    • Mediation
    • Paar- und Familientherapie
    • Kinder- und Jugendlichentherapie

    Die Verwaltung ist mit einer qualifizierten Fachkraft besetzt, die über gute Kenntnisse der gesetzlichen Grundlagen verfügt.
    Die Mitarbeiter nehmen regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen zur weiteren Verbesserung des Qualitätsstandards wahr.

     

  • Erste Hilfe für Kinder und Eltern

    Wünsche der Kinder an ihre getrennten Eltern

    1. Lasst mich Kind von euch beiden bleiben.    
        Keiner von euch ist der bessere Elternteil, ich komme mit jedem von euch so  
        zu Recht wie ihr seid. Auch wenn ihr jetzt vielleicht Angst habt mich an den  
        anderen zu verlieren, macht mir meine Beziehung zu dem anderen Elternteil  
        nicht kaputt.

    2. Vertraut mir dass ich euch beide (gleich) lieb habe und behalte.
        Auch wenn ihr euch getrennt habt, weil eure Liebe nicht gehalten hat, möchte  
        ich mit jedem von euch zusammen bleiben und jeden von euch weiter lieben.

    3. Helft mir zu beiden Elternteilen einen guten Kontakt aufrecht zu halten.
        Ich möchte, dass mir der Elternteil, bei dem ich meinen Lebensmittelpunkt  
        habe regelmäßigen verlässlichen Kontakt zum anderen ermöglicht und             
        umgekehrt positiv mit meinem Lebensmittelpunkt umgegangen wird.

    4. Bleibt zusammen in der Verantwortung für mich.
        Ich habe zwei Eltern und ich brauche zwei Eltern die für mich Sorgen.   
        Versucht nicht mich in Entscheidungen einzubeziehen die ich (noch) nicht  
        treffen kann.

    5. Klärt alleine Miteinander, was ihr mit einander zu klären habt.
        Ich kann nichts dafür wenn ihr euch nicht vertragen wollt. Benutzt mich nicht,  
        um über mich euren Streit weiterzuführen. Ich möchte nicht euer Postbote  
        sein und Mitteilungen zwischen euch hin und her tragen.

    6. Plant nur für die Zeit die die für mich mit euch vereinbart ist.
        Trefft nicht Verabredungen oder Termine für mich, wenn ich mit dem anderen
        Elternteil verabredet bin. Nehmt mir nicht meine Verlässlichkeit mit dem anderen
        weg.

    7. Versucht nicht mich käuflich zu machen.
        Verwöhnt mich nicht, um mich an euch zu binden. Ich möchte nicht von euch   
         lernen, dass meine Liebe käuflich ist.

    8. Achtet in mir den Anteil des anderen  Elternteils.
        Bleibt in meiner Gegenwart respektvoll gegenüber dem anderen Elternteil.  
        Äußert euch nicht entwertend gegenüber dem Anderen, denn damit entwertet   
        ihr auch den Teil von ihr oder ihm in mir.

    9. Für mich seid ihr beide immer meine Familie.
       Auch nach Jahren werde ich noch wünschen, dass ihr wieder zusammenkommt
       und ich eine „richtige“ Familie habe. Je besser ihr euren Kontakt gestaltet,
       desto mehr Familie erhalte ich von euch.